dimanche, novembre 08, 2009

When progress seems so low

I have a lot of work these days. The weather has gotten worse; Rain and cold wind are not making things any easier and I try hard to get the rest of the wood cut and brought into the barn before it's too nasty outside. In the meantime, work is waiting at the drawing board.  I hate that feeling at the end of the day, when after hours of work nothing seems to be achieved. Not really.

The film is progressing, but not as fast as I wish. Wonder how long it will actually take me to finish it, at this pace. I am now at scene 22. A scene with mere ambience, designed to give the music a bigger role.



Still, it's fun to work with the new Anime Studio, since it has a lot of new features that will enhance the result.

2 commentaires:

Sefarina a dit…

Oh, das kenn ich gut. Am Abend weiß man nicht, was man eigentlich gemacht hat, weil es ja kaum sichtbaren Fortschritt gibt.
"Innere Arbeitsschritte" die mehr mit Planung, Überlegung, Abwägen und Fühlen zu tun haben kann man kaum nach aussen vermitteln. Ich mag diese Arbeit eigentlich am liebsten und bin froh eine Cheffin zu haben, die auch Geduld und Zeit für unsichtbare Arbeit hat.

Ich lass dir mal eine schöne Tasse Tee da, damit die Arbeit nicht zu langweilig wird ;-)

Liebe Grüße, Sefa

Donald a dit…

Hang on! Ich freu mich schon auf den Film. Vor allem weil alles Frame für Frame per Hand gezeichnet wird (was ich so bis jetzt gesehen hatte). Mit dem Computer gingen zwar gewisse Teile sicher schneller, aber man arbeitet dann irgendwie unsauberer...