vendredi, août 26, 2011

Critiques

Today I received the most negative Feedback so far, for the Vosgian Beast Film. It was from a long time friend. All while I appreciated that he's sincere rather than trying to avoid hurting my feelings, its of course painful to swallow. Also because of the length and the sheer amount of all the negative points. He even critiqued details like "too much flying dead leaves".
It was not totally unexpected tough, I knew that he's not really fond of classical stories. As an example, he totally dislike the Adventures of Tintin for their storylines (too classic and too trivial in his eyes) - therefore a more than classical story like the Vosgian Beast would not meet his taste. Still, its painful.
But I will get over it and it will of course in no way affect our friendship.

8 commentaires:

Bodecea a dit…

Ich verstehe dich gut - ich bekomme auch nicht gerne Kritik für mein kreatives Tun. Wer bekommt die schon gerne... wenn es in einem laufenden Projekt - z.B. einem Storyentwurf - Verbesserungsvorschläge sind, bin ich da noch ziemlich offen. Aber wenn "es" fertig ist, wenn, wie man hier so schön sagt, "der Käs gegessen ist", dann bringt mir Herumgekrittel an tausend Kleinigkeiten auch nichts mehr.

Diana Kennedy a dit…

@Bodecea: So ist es. In der Realisierungsphase bekomme ich auch sehr gerne Verbesserungsvorschläge.

Auch danach kann punktuelle Kritik im Hinblick auf künftige Werke durchaus wertvoll sein. Aber ich kann und werde keinen Trickfilm neu zeichnen, nur weil da mal ein Blatt zuviel im Wind rumschwebt. Und genau das wars, was mich so ein bisschen getroffen hat: Das ganze war in einer Art und Weise abgefasst, als ob ich ganz selbstverständlich alles neu machen könnte / sollte - keinerlei Anerkenung für das was nun mal da ist und die Arbeit die geleistet wurde.

Aber nun ja, da müssen wohl alle Kreative durch. :-)

Dryade a dit…

Gerade bei Freunden verletzt so blöde Kritik total :-)
Da kann ich dich gut verstehen!!
Und mal abgesehen davon, hat so eine Kritik wie "es fallen zu viele Blätter" wirklich nichts Konstruktives, dass dir weiterhelfen könnte.
Lass dich nicht ärgern von solchen Nörgelern!!
Liebe Grüße von der Dryade

Sefarina a dit…

Kannst du seinen Punkten denn zustimmen?

Wenn jemand einen Kritikpunkt findet kann man ihn erwägen.
Wenn man selbst schon ahnte, dass es eine Schwäche ist, kann man nicken und sich ärgern (über die Schwäche/eigene Faulheit).

Du hast Recht, da müssen alle Kreativen durch.

Wenn jemand aber alles doof findet rührt es mich nie, denn dann ist man einfach grundverschiedener Meinung. Scheint in deinem Fall so eine Geschichte zu sein.

Kopf hoch, der Film ist da, rien ne va plus ;-)

Diana Kennedy a dit…

@Sefarina: Nein, Ein Punkt war zB dass der Film kleinere Kinder erschrecken könnte - nun, das weiss ich selber, aber um Filme zu produzieren die auch ganz kleine Kinder sicher nicht erschrecken, müsste es auf teletubbie Niveau runter. Ein Weiterer war, dass die Dialoge zu "akademisch" für Kinder seien. Erstens wachsen Kinder, zweitens sollen Erwachsene ja auch noch was davon haben (die schätzen dann eben den Wortwitz) und drittens kann man als Kind der Handlung auch ohne genauem Verständnis der Dialoge folgen.
Bei Kindern ist es ohnehin nie einheitlich wie genau sie reagieren, diese Altersempfehlungen sind stets nur grob. Es gibt keinen Film der wirklich allen Kindern gerecht würde.

l'actrice a dit…

Everybody is sensitive to critic.
I just love the Vosgian Beast and of course I'm a huge fan of Tintin.

Karan a dit…

Oh woe! That sounds awfully familiar...

I find criticism very difficult to cope with, and it took me a long time to find out why this actually was the case. When I joined the international songwriting project "February Album Writing Month" three years ago, I soon realised what it was. There, criticism is handled with extreme care. The fundamental attitude is that of actually pointing out the good sides of someone's work. And it makes so much more sense, because, let's face it: unless we're totally deluded, we know bloody well what our weak sides are, don't we? But it is much harder for us to realise where we have our strengths.

I don't know how it is in the rest of Central Europe, but in Germany, criticism is not done well. It is mostly limited to pointing out faults and weaknesses, often even claiming the personal taste of the person who utters the criticism to be some sort of general, objective truth. I hate this attitude!

Some people say: "Well, I cannot lie to someone about their work, can I?" Nobody should lie. But you can find SOMETHING valuable in most things, and if you really can't bring yourself to do this, then why not just keep your mouth shut and not say anything at all? Or say: "It is not MY taste", which is no judgement with an absolute claim.

Having said all this, I don't know whether I have already let you know how much I liked your film: I found it such a heartwarming, quirky little story, and it really made me laugh a lot, too... and the leaves - they were brilliant. (I love leaves, ya know! ;-))) You have an amazing sense of colour, and this is especially reflected in the landscapes - they make me want to jump right in!

Diana Kennedy a dit…

@Karan:
Yes, I think when one has the chance to be within a community who handles critiques with a certain care, we can get spoiled pretty quickly.

I have the same impression on how critiques are expressed in Germany. Its often very hard, cynical and with a know-it-all attitude. I once got critiqued for a detail in one of my comics that wasn't even there. ;-)

I am so happy you liked the film!